Bye Bye Bundeskanzler

Politsatire. Für Politiker Richard Freiherr von Wittekind könnte das Leben kaum schöner sein. Seine Frau Barbara ist tättowiert, seine Praktikantin Tabea blutjung und jüngst hat seine Partei unabhängigen Freiherren (PUF) beschlossen, ihn zum Kanzlerkandidaten zu ernennen. Dann der Supergau: Leider ist sein Versuch, eine Bunga-Bunga-Party steuerlich abzusetzen, aufgeflogen und ein Gericht verurteilt ihn zu Sozialdienst in einer JVA. Von Wittekind vermutet einen Maulwurf ...

Wittekinds Ansprache an die Nation: Daniel Wandelt.
Die Praktikantinnenzange: Tabea (Melissa PohlmannI) und Wittekind (Daniel Wandelt).
Die Frau mit Fundaciòn: Barbara von Wittekind de Peròn (Beate Heinze).
Plakat der Uraufführung in Mettmann.

mit Daniel Wandelt, Andre Klem, Beate Heinze, Melissa Pohlmann, Marc-Oliver Teschke

Bauten: Dagmar Grotenhorst

Kostüm: Jana Andrjzewski

Regie: Orlando Schenk

Bücherfee in der JVA: Whistleblower Schneeloch (Marc-Oliver Teschke) und Wittekind (Daniel Wandelt).
Grill den Whistleblower: Melissa Pohlmann und Marc-Oliver Teschke.

 

uraufgeführt am 08.05.15

in der Stadthalle Mettmann

Veranstalter:

Theater RheinRuhr

 

aktuell:

29.07.2017

Burg-Ruine Altdahn

Ist er nicht süß? Wittekind (Daniel Wandelt) und Edgar Schnabel (André Klem).
Erektion der Macht: Schnabel (André Klem).
Bunga Bunga in Berlin!