Alf Hutzler - mein Krampf

Bissige Geschichts-Parabel. Der Postkartenmaler Alf Hutzler träumt von der Weltherrschaft, da fliegt er aus seiner Unterkunft, einem Wiener Männerwohnheim. Er gibt die Malerei auf und macht stattdessen Politik. Hetzenderweise schwingt er sich zum Kopf seiner Partei und sogar zum Reichskanzler empor, dabei lässt er eine unbedeutende Anzahl Gegner und Steigbügelhalter liquidieren, vorsichts- halber. Oder doch lieber Krieg? "Mein Krampf" ist eine Watschen ins Gesicht der ewig Gestrigen und zeigt in 20 Episoden den Aufstieg und den Niedergang des Bösen.

Foto: Evelyn Hillebrand

unaufgeführt